Erlebe was du als Pharmazeut*in im Praktikum bei Berlin Chemie machst

Pharmaziestudium in der Tasche? Dann lass dir in unserem #kurzerklärt zeigen, was dich als Pharmazeut*in im Praktikum bei einem großen Pharmaunternehmen erwartet.
Startseite / Pharmazeut*in im Praktikum (BERLIN-CHEMIE)

Pharmazeut*in im Praktikum: Das richtige Heilmittel für alles!

Du hast ein gutes Händchen für Naturwissenschaften und dazu noch eine ganz philanthropische Seite, die gerne immer allen helfen will? Vielleicht ist Pharmazie dann deine Berufung, denn egal ob du in der Apotheke stehst oder in der Pharmaindustrie bei der Entwicklung neuer Medikamente hilfst, in diesem Bereich kannst du beide Leidenschaften vereinen. Wie das?

Grundlage für beides ist ein Pharmaziestudium. Solltest du danach eine Karriere in einer Apotheke anstreben, führst du deine Ausbildung nach dem Studium durch ein einjähriges Praxisjahr fort. Hier stellst du dein theoretisches Wissen unter Beweis und erprobst all das, was du im Studium gelernt hast. Eine Hälfte des Jahres findet auf jeden Fall in einer Apotheke statt, aber die zweite Praktikumshälfte kannst du auch in der Pharmaindustrie, im Krankenhaus oder an einem Forschungsinstitut verbringen, um dich in den Bereichen Forschung, Herstellung und Vermarktung weiterzubilden.

BERLIN-CHEMIE

BERLIN-CHEMIE entwickelt, produziert und vertreibt pharmazeutische Produkte. In den modernen Produktionsstandorten in Berlin-Adlershof und Berlin-Britz werden feste Arzneiformen, Liquida und Suppositorien gefertigt. Zu unseren wichtigsten Indikationsgebieten gehören die Bereiche Kardiologie, Atemwegserkrankungen, Diabetes, Gicht sowie die Onkologie. Wir sind ein weltoffenes und internationales Unternehmen, in dem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus über 70 Nationen tätig sind.

Die Arbeit als Pharmazeut*in im Praktikum: Aufgaben, denen du in diesem Beruf begegnest

Als Pharmazeut*in ist es deine Aufgabe Arzneimittel zu entwickeln, zu erproben und sie auf den Markt zu bringen. Du überprüfst Qualität und Wirksamkeit, erprobst neue Wirkstoffe, entwickelst Darreichungsformen, arbeitest an Zulassungen und erstellst Informationen für Apotheken, medizinisches Personal und Patient*innen.

Forschung

Als Pharmazeut*in im Praktikum erforschst du neue Wirkstoffe und Arzneimittel. Du planst Laborversuche, führst sie aus und protokollierst deine Ergebnisse und Beobachtungen im Hinblick auf Wirksamkeit, Bioverfügbarkeit, Risiken und Qualität.

Herstellung und Qualitätssicherung

Wenn du in einer produzierenden Branche wie der Pharmaindustrie arbeitest, bist du dafür verantwortlich die Herstellung von Arzneimitteln zu überwachen und insbesondere eine gleichbleibende Qualität zu gewährleisten. Das schaffst du durch regelmäßige Kontrolle der Ausgangsstoffe und der Endprodukte.

Zu Arzneimitteln und Wirkweisen beraten

Egal ob du es in der Apotheke mit Patient*innen zu tun hast oder im Vertrieb eines Pharmakonzerns arbeitest, du weißt am besten über die Wirkweisen und Nebenwirkungen von Arzneimitteln Bescheid und kannst medizinisches Personal und Patient*innen zu ihrer Darreichung und Einnahme beraten.

Wie werde ich Pharmazeut*in im Praktikum? Wichtige Ausbildungsinhalte und Job-Skills

Das Praktikum als Pharmazeut*in ist eine Voraussetzung dafür, später als Apotheker*in zugelassen zu werden. Grundlage dafür ist ein erfolgreich abgeschlossenes Pharmaziestudium. Sechs Monate finden auf jeden Fall in einer Apotheke statt, aber die zweite Praktikumshälfte kannst du auch in der Pharmaindustrie, im Krankenhaus oder an einem Forschungsinstitut verbringen.

Naturwissenschaften

Klar, wer Pharmazeut*in werden will, sollte auf jeden Fall fit in Chemie sein. Aber das allein reicht noch nicht. Du brauchst auch ein paar Fähigkeiten in Physik, Biologie und Mathe, denn Versuchsreihen müssen fachgerecht aufgebaut und Ergebnisse richtig ausgewertet werden.

Wissensdurst

Als Pharmazeut*in im Praktikum sollte dich vor allem eines antreiben: Neugierde. Immerhin geht es darum immer neue Mittel und Wege zu finden, um anderen Menschen zu helfen und nur wer selbst aktiv ist, sich informiert und umdenkt, wird sie auch finden.

Auge fürs Detail

Pharmazeut*innen im Praktikum nehmen es genau. Also wirklich, ganz genau. Denn schon kleine Abweichungen bei Versuchsaufbauten oder Fehler in den Protokollen können zu Veränderungen bei den Ergebnissen führen.

Kommunikationsfähigkeit

Egal ob du dich mit Kolleg*innen aus anderen Abteilungen absprichst, nach neuen Vertriebswegen für ein Arzneimittel suchst oder direkt Patient*innen zur Wirkweise und Einnahme von Medikamenten berätst, gute und klare Kommunikation ist extrem wichtig, damit keine schwerwiegenden Missverständnisse passieren.

Verantwortungsbewusstsein

Gefährliche Stoffe oder Chemikalien sind in diesem Beruf keine Seltenheit. Du solltest verantwortungsbewusst und vorsichtig mit ihnen umgehen können, um dich und andere nicht zu gefährden. Außerdem musst du dich an Sicherheits-, Umwelt- und Hygienebestimmungen halten.

Alleskönner*in

Als Pharmazeut*in im Praktikum wirst du dir zwar in der Arbeit deine Nische suchen können, trotzdem ist es wichtig in allen Bereichen, von der Forschung und Entwicklung über die Herstellung bis hin zum Vertrieb, gut informiert zu sein.

Nach der Ausbildung: Deine Zukunftsperspektiven nach dem Jahr als Pharmazeut*in im Praktikum

Wenn du dein Pharmaziestudium und anschließend das Jahr als Pharmazeut*in im Praktikum abgeschlossen hast, ist der klassische Weg danach die Approbation zum*zur Apotheker*in. Hier sind verschiedene Weiterbildungen in den Bereichen Chemie, Gesundheitsberatung oder auch Verkauf und Mitarbeiter*innenführung denkbar, aber auch ein weiterführendes Studium oder eine Promotion.

Sollte es dich nach deinem Praktikum aber doch eher in die Forschung und Entwicklung und damit in die Pharmaindustrie ziehen, wäre es auch hier denkbar noch ein weiteres Studium, zum Beispiel in der klinischen Forschung, Arzneimittelerprobung oder Toxikologie, anzuhängen.

Noch mehr Arbeitsplätze erleben!